Wissenschaft

Jan Meyer forscht und lehrt als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ev. Religionspädagogik an der LU Hannover.
Forschungsschwerpunkte: Kirchenmusikwissenschaft /-pädagogik, Gospel, Musik und religiöse Bildung, Liturgiedidaktik.

Aufsätze

Meyer, Jan (2018): PRAXISSCHOCK? Berufsanfänger in der Kirchenmusik. In: Musik und Kirche 5/2018: Kirchenmusiker – Beruf mit Zukunft?!, S. 355f.

Meyer, Jan (2018): Tagung „Kirchenmusik weiter denken”. Ein Rückblick. In: Forum Kirchenmusik. München: 2/2018, Ausgabe 2, S. 6-9.

Meyer, Jan (2018): „Kirchenmusik weiter denken” – Ein Tagungsrückblick. In: Württembergische Blätter für Kirchenmusik 1/2018 (85), S. 15-16.

Lehrveranstaltungen

an der Leibniz-Universität Hannover:

Wintersemester 2017/2018: „Zwischen Stille Nacht und Last Christmas – Advents- und Weihnachtslieder in Schule und Unterricht“

Sommersemester 2018: „Religiös unmusikalisch, aber kompetent in Religion“

Wintersemester 2017/2018: „Davon ich singen und sagen will“: Musik im Religionsunterricht

Sommersemester 2017: „Dem reformatorischen Geist auf der Spur. Entdeckungen zur protestantischen Spiritualität im Jubiläumsjahr 2017“

Vorträge

„Gospel(musikerInnen) in der Kommunikation des Evangeliums!?“, Vortrag im Rahmen der Nachwuchstagung der „Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik“, Bamberg, Bistumshaus St. Otto (14.09.2018)

„Gospel in der Kommunikation des Evangeliums!?“, Vortrag im Rahmen der Doktorierendensozietät Niedersachsen, Hannover, Leibniz Universität (06.07.2018).

„Gospel als Möglichkeitsraum religiöser Bildung“, Vortrag im Rahmen der Klausurtagung der Abteilung für Evangelische Theologie (Leibniz Universität Hannover), Bergkirchen (19.03.2018).

„Nobody knows?! Gospel als Bildungschance“, Vortrag im Rahmen der Fachtagung des Netzwerks Liturgiedidaktik, Loccum, Religionspädagogisches Institut (19.02.2018).

„Gospel(musikerInnen) in der Kommunikation des Evangeliums“, Vortrag im Rahmen der Nachwuchstagung der „Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik“, Wien, Universität (08.09.2017).

Workshops

Workshops und Fortbildungen, die z.T. auch durch meine Forschung geprägt sind, finden Sie hier.